4 Tipps worauf ihr vor dem Kauf eurer Holzterrasse unbedingt achten müsst

Mit einer Holzterrasse kommt Natur pur nach Hause. Viele unserer Kunden setzen bei der Neugestaltung ihrer Balkone und Terrassen bereits auf Holz. Doch Holz ist nicht gleich Holz. Welche Holzarten wir bedenkenlos empfehlen und welche Produkte für die neue Holzterrasse völlig ungeeignet sind, haben wir für euch zusammengefasst.

Im Sommer barfuß über die Terrassendielen gehen und der Boden wird sich nie heiß anfühlen. Das ist nur einer von vielen Gründen, die für eine Holzterrasse sprechen. Eine Terrasse aus Holz passt einfach immer. Als Pool- und Teichumrandungen oder auf einem Minibalkon, Dielen aus Holz bringen einen natürlichen Look ins Outdoor-Wohnzimmer. Aber worauf muss man beim Kauf des neuen Outdoor-Boden besonders achten? 

1. Das A & O vor dem Kauf: Beratung, Beratung, Beratung! 

Ihr wollt euch ganz viele Jahre über eure tolle Holzterrasse freuen? Dann lasst euch unbedingt vom Profi beraten. Er wird euch geeignete Hölzer zeigen und auch erklären, warum manche Holzarten weniger empfehlenswert sind. Er wird euch fragen, ob ihr auf losem Boden, Schotter, Beton oder einem anderen Untergrund verlegen wollt. Und er wird euch erklären, welche Unterkonstruktion für eure neue Traumterrasse perfekt ist und wie die Terrassendielen fachgerecht verlegt werden.

2. Die Dauerhaftigkeitsklassen von Holz

Unser Tipp: Vor dem Kauf eurer Holzterrasse unbedingt auf die Dauerhaftigkeitsklassen schauen. Klassifiziert wird von 1 bis 5. Hölzer in der Dauerhaftigkeitsklasse 1 sind sehr dauerhaft und haben die höchste Widerstandsfähigkeit gegen Pilze und Schädlinge. Für uns die klare Nummer 1. Sehr dauerhafte Terrassenhölzer der Klasse 1 sind beispielsweise Cumaru oder Teak, die eine Lebenserwartung von mehr als 25 Jahren haben.

3. Warum wir bei diesen Terrassenhölzern 6 Mal lieber nicht sagen

Wir starten mit den sechs Terrassenhölzern, die wir euch auf keinen Fall empfehlen würden.

  1. Bambus Terrassendielen: Achtung, hohe Schimmelgefahr!
  2. Bankirai Holz Terrasse: Große Umweltproblematik, daher ein absolutes No-go für uns.
  3. Douglasie Terrasse: Wunderschönes Holz, neigt leider dazu Risse zu bilden und ist nicht besonders widerstandsfähig.
  4. Lärchenterrasse: Splittert und fasert leicht, im Bodenbereich verrottet Lärchenholz dazu noch sehr rasch. Hohe Verletzungsgefahr!
  5. Massaranduba Terrasse: Das Holz arbeitet extrem stark, verzieht sich leicht und neigt zu Rissen. Bei der Verarbeitung kann es zu Schleimhautreizung durch die im Holz enthaltenen Inhaltsstoffe kommen.
  6. Thermokiefer Terrasse: Die thermische Behandlung führt zu einem Härteverlust, das Holz splittert und hat dadurch eine viel kürzere Haltbarkeit.

 

 4. Wir sagen Ja!

Warum wir euch gerade diese sieben wunderschönen Qualitäts-Hölzer ans Herz legen? Sie sind besonders langlebig, widerstandsfähig und optisch einfach ein Traum. 

  1. Holzterrasse Cumaru rot: Besonders langlebig und mit der attraktiven rötlich-braunen Färbung ein absoluter Top Boden.
  2. Diamantnuss Terrassenboden: Vielleicht sogar DAS hochwertigste Terrassenholz überhaupt. Wunderschön!
  3. Sonnenbaum Terrasse: Ein freundliches, helles Holz. Gefällt uns!
  4. Ipe Terrassendielen: Hart, elegant und sehr widerstandsfähig.
  5. Teak Terrassendielen: Original Burma Teak, hochpreisig, aber eines der besten Hölzer für den Außenbereich.
  6. Iroko/Kambala Terrassendielen: ein Teak-ähnliches leichteres, aber besonders formstabiles Terrassenholz. 
  7. Doussie/Afzelia Terrassenholz: ein sehr hochwertiges Holz, auch für den Innenbereich als Doussie Parkett ausgezeichnet geeignet. 

Ebenfalls tolle Hölzer für eure neue Terrasse: Thermoesche, Tigerwood, Zeder, Itauba/Teak Brazil, Sucupira/Brillantnuss und Teak aus Plantagen. Diese Hölzer haben zwar nur mehr die Dauerhaftigkeitsklasse 2, aber dennoch eine Lebensdauer von 15 bis zu 25 Jahren.

Top Beratung vom Holzterrassen-Experten

Wir haben 25 Jahre Erfahrung und unzählige Terrassen, Poolumrandungen, Dachterrassen und Balkonböden verlegt. Im Schnitt sind es im Jahr etwa 30.000 m² Terrassen. Wir setzen auf Terrassenholz mit der Dauerhaftigkeitsklasse 1. Das hat sich schon im Schiffsbau und in der Gartengestaltung bewährt. Selbstverständlich ist für uns auch, dass wir nur Terrassendielen aus mehrere Monate lang getrocknetem Rohholz verwenden. 

Was uns ganz besonders wichtig ist? Ganz egal, ob ihr eure Holzterrasse selbst verlegen möchtet oder unser Verlegeteam buchen wollt: Wir beraten euch bei eurem Projekt von Beginn an! Am besten schaut ihr euch unsere tollen Terrassenhölzer gleich vor Ort, in einer unserer Filialen an. Wir freuen uns schon auf euch!

Ihr wollt erst im nächsten Jahr verlegen? Kein Problem, wir lagern eure Terrassendielen bis zu 6 Monate kostenlos bei uns.