Ab 3.5.2021 alle Filialen wieder regulär geöffnet! Zu den Filialen

Alles Bambus: Das Trendparkett als nachthaltige Alternative

veröffentlicht in Produkt- und Einrichtungs Tipps, Umwelt am 20.04.2021

Nicht nur Pandas lieben das zuckerhaltige Holz – Bambus gilt schon lange als ökologische Alternative und wird vielseitig eingesetzt. So wird Bambus zum Beispiel im Gartenbau, bei der Erzeugung von Küchenutensilien oder Papier und sogar zur Herstellung von Musikinstrumenten verwendet. In der Parkett-Produktion wird Bambusparkett bereits seit 30 Jahren als nachhaltige Option genutzt.

Überraschenderweise ist Bambus gar kein Holz, sondern zählt zu der Familie der Süßgräser. Im Gegensatz zu anderen Gräsern wie Getreide handelt es sich bei Bambus um verholztes Gras. Das harte Gras eignet sich ideal für die Parkettverarbeitung. Aber was genau macht Bambus so nachhaltig?

Widerstandsfähigkeit

Parkett Bambus Hell (Abgebildet: Parkett Bambus Hell. Die helle Variante ist die Natürlichste und auch etwas härter als ihr dunklerer Vertreter.)

Ein Boden aus Bambus zeichnet sich vor allem durch seine Robustheit und lange Lebensdauer aus. Noch dazu ist Bambusparkett sogar bis zu 10% härter als Eichenparkett. Bambus eignet sich optimal für den Einsatz in stark genutzten Räumen und gilt als besonders trittsicher. Die nur schwer verformbare Oberfläche sorgt für Dauerhaftigkeit.

Hygienisch

Bambus besitzt eine natürliche Substanz, auch „Kun“ genannt, die von selbst Bakterien und Pilze abtötet. Das macht nicht nur den Anbau ökologischer, da man sich Pestizide sparen kann, diese Substanz bleibt auch nach der Verarbeitung zu brauchbarem Holz noch erhalten. Deshalb eignet sich Bambus besonders gut zum Gebrauch in der Küche oder sogar in der Textilindustrie. Als Schneidebrett, Bettlaken oder Parkett – Bambusholz behält seine antiseptische Wirkung bei.

Achtung! Da Bambus unter anderem auch Zucker enthält, eignet es sich nicht für Nass- oder Außenbereiche. Bei zu viel Feuchtigkeit hilft leider die natürliche antibakterielle Wirkung nicht mehr und es kann zu Schimmelbefall kommen. Im Innenbereich kann es aber problemlos verwendet werden und wird auch gerne Allergikern empfohlen.

Wachstum

Parkett Bambus Coffee Horizontal (Abgebildet: Parkett Bambus Coffee Horizontal. Das dunkle Braun wird durch eine thermische Behandlung erzielt und wirkt fast wie karamellisiert.)

Bambus gilt als die schnellst wachsende Pflanze der Welt und kann sogar bis zu einem Meter pro Tag wachsen! Ahorn und andere Bäume brauchen im Vergleich dazu oft Jahrzehnte, bis sie geerntet werden können. Das macht den Anbau von Bambus besonders ressourceneffizient und günstig.

Umweltfreundlich

Bambus kann dank des natürlichen Kun organisch kultiviert werden, da es von selbst die meisten Pilze und Schädlinge abwehrt. Durch das schnelle Wachstum nimmt es bis zu zweimal mehr CO2 auf und produziert somit auch mehr Sauerstoff als andere Pflanzen. Das verringert somit gleich mal den CO2-Fußabdruck und sorgt für bessere Luft.

Parkett Bambus Coffee Fineline (Abgebildet: Parkett Bambus Coffee Fineline.)

Weltweit gibt es über 1.000 verschiedene Arten von Bambus. Auch bei WOHNGESUND bieten wir 20 verschiedene Bambusparkette an. Von gold- bis kaffeebraun, von Landhausdiele bis Fineline, geölt oder lackiert – unser Bambusparkett macht viele Wohnstile möglich.

Überzeugt? Dann meldet euch gleich bei unseren Verkaufsberatern und entscheidet euch für die etwas grünere Alternative. Wir sind auch gerne online oder telefonisch für euch da – das ist nicht nur in Lockdown-Zeiten praktisch, sondern spart auch gleich den Weg mit dem Auto ;)

veröffentlicht in Produkt- und Einrichtungs Tipps, Umwelt am 20.04.2021