Wahre Raumwunder: Clevere Ideen für kleine Räume

Die Single-Haushalte steigen und mit ihnen der Bedarf nach optimalen Raum-Lösungen für kleine Wohnungen. Die gute Nachricht: Auch auf wenigen Quadratmetern ist großzügiges Wohnen möglich. Mit unseren Tipps und Tricks für Boden, Wände und Möbel wirken Mini-Räume sofort um einiges größer, als sie tatsächlich sind.

Beim größer schummeln fängt man am besten gleich mit dem Raum an, den man als erstes sieht, dem Vorzimmer. „Der erste Eindruck zählt“, meint auch Homestyling-Expertin Sandra Simperler. Bei kleinen Wohnungen rät sie generell zu eher hellen Farben, vor allem im Eingangsbereich. „Helle Farbtöne, am besten klassisches Weiß oder helle kühle Pastelltöne an den Wänden und an der Decke, suggerieren uns beim Betreten eines Raumes sofort ein Gefühl von Weite und Grenzenlosigkeit.“

Endlos in 3D

Wem weiße Wände auf Dauer zu langweilig sind, der kann in seinem Zuhause auch auf andere Art visuelle Weite vermitteln. Auf einer einzelnen Wand verleihen 3D Fototapeten oder Wandpaneele aus Holz dem Raum effektvoll optische Tiefe. Dabei sollte man sich allerdings auf eine einzelne Fläche beschränken und immer nur eine Wand als optisches Highlight gestalten.

Cool in Türkis

„Kühle Wandfarben vergrößern einen Raum grundsätzlich“, erklärt Simperler. Farbfans rät die Homestyling-Expertin zu einem Mix von weißen und farbigen Wänden, wobei für die kurzen Wände die dünkleren Farben gewählt werden sollten. Hintergrund: „Schmale Räume wirken durch die langen weißen Wände breiter, kühle Farben wie türkis oder blau an den kürzeren Wänden vermitteln dem Raum zusätzliche Tiefe und der Raum wirkt größer. Bleibt die Decke weiß, öffnet das den Raum nach oben hin."

Vertikal gestreift

Einfach und effektiv: „Optische Raumhöhe gewinnt man mit senkrechten Streifen-Tapeten an der Wand. Um den Raum optisch zu strecken, sollte die Tapete direkt am Deckenrand angebracht werden“, so die Wohnexpertin. Was sie bei niedrigen Raumhöhen auf keinen Fall empfiehlt, sind Querstreifen. „Sie lassen einen Raum zwar breiter wirken, geben jedoch schnell ein Gefühl von Enge, da der Raum dadurch augenscheinlich an Höhe verliert.“

Magische Effekte mit Parkett

Einen bedeutenden Einfluss auf die optische Wirkung eines Raumes hat zweifelsfrei der Boden. Mit der optimalen Verlegerichtung, dem perfekten Lichteinfall und der Größe der Parkettstäbe kann verdeckt, gestreckt, verbreitert und sogar Tiefenwirkung erzeugt werden.

Weit & breit

Boden: Landhausdiele Eiche Cornwall

Quer oder längs verlegen? Wenn beispielsweise ein langer, schmaler Flur breiter wirken soll: Die Parkett-Dielen einfach quer verlegen. Der Raum sieht dadurch breiter aus, als er tatsächlich ist. Aber auch die Farbe des Bodens ist ein wichtiger Faktor. Mit einem hellen Parkettboden gewinnt der Raum zusätzlich an Weite. Ist ein Raum ohnehin schon sehr breit, erreicht man bei der Querverlegung noch eine zusätzliche Tiefenwirkung.

Boden: Parkett Eiche dunkel / Antikeiche

In Längsrichtung verlegt, wird die Länge des schmalen Flurs zusätzlich betont, der Raum wirkt so insgesamt länger.

Richtungsweisend

Wird der Boden quer zum Lichteinfall verlegt, kommen die Natürlichkeit und der einzigartige Charakter des Holzes besonders schön zur Geltung. Toller Nebeneffekt: Der Raum erhält zusätzlich optische Tiefe. Ein in die Richtung der Lichtquelle verlegter Boden wirkt hingegen sehr gleichmäßig und verdeckt so perfekt kleine Kratzer. Auch die Fugen sind bei dieser Verlegeart deutlich weniger sichtbar.

Klein, perfekt!

Boden: Hochkantparkett

Breite und extralange Landhausdielen lassen einen Raum nahezu unendlich weit erscheinen. Bei kleinen Räumen ist genau das Gegenteil der Fall. Je größer und breiter die Parkettdielen sind, desto kleiner wirkt der Raum. Unser Tipp für kleine Wohnungen: Kleine Parkettdielen oder Hochkantparkett verlegen. Das vergrößert die Fläche optisch.

Neutral schön

Boden: Sternparkett klassisch

Wenn euer Raum genau die richtige Größe hat und nicht in die eine oder andere Richtung betont werden soll: Klassisches Sternparkett hat – unabhängig vom Verlegemuster – immer eine neutrale Raumwirkung.

„Bei kleinen Räumen geht es immer darum, Platz zu maximieren“, meint Homestyling-Beraterin Sandra Simperler.

 

Unglaublich smart

Als wahre Raumwunder haben sich laut Simperler smarte Möbel erwiesen. Sie lassen sich bei Bedarf leicht verstauen, ohne großen Aufwand umfunktionieren, sind kompakt, anpassungsfähig und dabei noch äußerst stylish. Mit wenigen Handgriffen wird so aus dem Beistelltisch schnell ein Hocker für Besucher.

Grenzenlos

Kleiner Aufwand, große Wirkung: „In kleinen Räumen und ungenützten Ecken bewirken Spiegel als Raumvergrößerer an der richtigen Stelle wahre Wunder“, weiß die Wohnexpertin.„Wichtig ist dabei, dass der Spiegel so hängt, dass er helle Flächen, wie beispielsweise einzelne Wände, spiegelt. Dieser Trick funktioniert auch, wenn man natürliche Lichtquellen wie ein Fenster, oder künstliche Lichtquellen wie brennende Kerzen oder leuchtende Lampen einsetzt."

Freie Sicht

„Transparente Möbelstücke sind perfekt zum Einrichten von Mini-Apartments“, meint Simperler. Die angesagten Trendmöbel aus Acrylglas sorgen in Form von Couchtischen, Kommoden oder Sesseln für luftige Transparenz im Raum.

Sandra Simperler: „Ton in Ton muss nicht eintönig sein."

 

„Wohnaccessoires aus einer Farbfamilie verleihen dem Raum eine gewisse Leichtigkeit. Es wirkt harmonischer, wenn Vorhänge, Teppiche, Textilien, Couch-Kissen farblich aufeinander abgestimmt sind. Transparente, luftige Stoffe und leichte Materialien sind bei kleinen Räumen immer die erste Wahl."

Abgrenzen mit Stil

„Vor allem bei Ein-Zimmer-Appartments ist es wichtig, sich eigene, kleine Bereiche zu schaffen“, meint Simperler. Diese können zum Beispiel mit hübschen Paravants, Bücherregalen, Sideboards oder Vorhängen abgetrennt werden. So kann man den Ess- und Schlafbereich stilvoll voneinander abgrenzen.

Durch bewusste Planung und etwas Geschick lassen sich Wohnträume sogar auf wenigen Quadratmetern erfolgreich verwirklichen. Wer seinen Ideen ausreichend Raum gibt, wird sich selbst in der kleinsten Wohnung nicht beengt fühlen.

 

Du spielst schon länger mit dem Gedanken, einen neuen Boden zu verlegen? Bei uns bekommst du viele Tipps und eine erstklassige Beratung für dein Projekt. Von der Farb- und Materialauswahl bis hin zur Verlegung. Und hier findest du unsere Wohngesund Filialen.

Wir freuen uns auf dich. Für einen komplett neuen Look: Homestyling-Expertin Sandra Simperler, The Good Room, schafft es, in eurem Zuhause auch mit wenig Aufwand große Wirkung zu erzielen.

 

Fotos: Wohngesund, 123RF.com - AbsolutText
 

Neuen Kommentar schreiben