Wohngesund-Holzterrasse Massaranduba
Wohngesund-Holzterrasse Massaranduba
Wohngesund-Holzterrasse Massaranduba
Wohngesund-Holzterrasse Massaranduba
Wohngesund-Holzterrasse Massaranduba
zurück

Holzterrasse Massaranduba

Einige Punkte sprechen für die Verwendung von Massaranduba Terrassendielen, einige dagegen:

  • Interessante Optik: Die rotbraune bis violette, satte Farbgebung von Massaranduba Holz besticht für kurze Zeit, unmittelbar nach der Verlegung, durch seine intensive rote Optik. Massaranduba hat eine eher gleichmäßige Struktur und eine glatte Oberfläche. Auch kleine Wurmlöcher, welche „Pinholes“ genannt werden, sind in diesem Holz selten zu finden.
  • Gut zu bearbeiten: Obwohl das tropische Hartholz Massaranduba ähnlich wie andere Edelholzarten zu den härtesten Terrassenhölzern zählt, lässt es sich mit den geeigneten Arbeitsgeräten verhältnismäßig gut sägen, hobeln, schleifen und polieren.
  • Herkunft: Massaranduba, botanisch Manilkara bidentata genannt, ist das Holz des Balatabaumes und kommt aus Südamerika. Es ist in großen Mengen vorhanden, nicht gefährdet und kann in der Regel ohne Bedenken eingesetzt werden. Im Holzhandel erhält man Massaranduba Holz auch unter den Bezeichnungen Balata rouge, Beef wood, Pferdefleisch-Holz oder Quinilla (wenn es aus Peru stammt).

Die Nachteile von Massaranduba Terrassendielen:

  • Leider arbeitet (schwindet und quillt) Massaranduba Holz wesentlich stärker als andere Terrassenhölzer.
  • Massaranduba Holz hat eine stark erhöhte Rissanfälligkeit und neigt vor allem sehr stark zum Verdrehen!! Eine gewisse Verbesserung könnte erzielt werden, wenn diese Holzart für die Verwendung als Terrassenholz mehrere Jahre abgelagert und erst dann verarbeitet würde. Das findet nur leider nicht statt, da sich der Preis damit wesentlich erhöhen würde …
  • Massaranduba Terrassendielen neigen zu stärkerer Verfärbung und vor allem zum „Ausbluten“, d.h. das Holz gibt an die Umgebung einen rötlichen Farbstoff ab, weshalb regelmäßig jedes Jahr erneut ein Ölauftrag vonnöten ist und ein Einbau nicht in der Nähe eines Pools, eines Naturteiches oder auf einer Dachterrasse stattfinden sollte.
  • Faktisch nicht verfügbar als getrocknete, abgelagerte, hochwertige Ware.
  • Bessere Alternativen: Lesen Sie bitte nach, welche Holzarten zu den empfehlenswerten Terrassenhölzern zählen!

Die Holzterrasse Massaranduba im Detail:

  • Preisklasse: mittel bis hochpreisig
  • Oberfläche: gerillt und glatt erhältlich.
  • Oxydation: Farbveränderung hoch
  • Brinellhärte: 58 N /mm²
  • Quell- und Schwindverhalten: stark erhöht
  • Nachteile: Massaranduba verformt sich stärker als andere Terrassenhölzer und neigt verstärkt zur Rissbildung.

Holzterrassen von WOHNGESUND:

Setzen Sie auf die Expertise von WOHNGESUND bei Ihrer Garten- und Terrassengestaltung!

  • Wir setzen auf bewährtes Terrassenholz:
    WOHNGESUND setzt ausschließlich auf Terrassenholz der Dauerhaftigkeitsklasse 1, das sich sowohl im Schiffsbau als auch in der Gartengestaltung bewährtes hat. Die Verwendung von mehrere Monate lang getrocknetem Rohholz ist für uns selbstverständlich.
  • Ihr Holzterrassen Experte:
    Profitieren Sie von unserer 20-jährigen Erfahrung mit Holzterrassen, WPC Terrassen, Poolumrandungen und Balkonböden. WOHNGESUND verlegt pro Jahr ca. 25.000 m² Terrassen, Balkone und Poolumrandungen.
  • Beratung bei der Terrassengestaltung:
    Ganz egal, ob Sie Ihre Holzterrasse selber bauen möchten oder Unterstützung durch unser kompetentes Verlegeteam wünschen: wir beraten Sie gerne! Besuchen Sie einen unserer Schauräume in Wien, Gerasdorf, Wr. Neustadt oder Graz und lassen Sie sich die unterschiedlichen Ausführungen und Farben unserer Holzterrassen zeigen!

Sie haben Fragen zu unserer Massaranduba Terrasse?

Unsere Verkaufsberater kümmern sich gerne um Ihr Anliegen!

  • Schicken Sie uns eine Online Anfrage
  • Oder rufen Sie uns an, gratis aus ganz Österreich:
    0800/25 22 11

Anfrage zu Holzterrasse Massaranduba

BPC und Lärchenböden sind bei Terrassen am problematischten

Problematische Holzarten für Terrassendielen und WPC-/BPC- Terrassenmaterialien