Weblogs

Mehr als nur ein Trend: hyggelig wohnen

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und ihr möchtet euch am liebsten Zuhause verkriechen? Dann macht es euch hyggelig! Wie das geht und was hinter dem Wohntrend Hygge steckt, zeigen wir euch hier.   Der Begriff „Hygge“ stammt aus dem Norwegischen und bedeutet „Gemütlichkeit“. Damit ist ein entspanntes und gemütliches Wohnambiente gemeint, aber auch eine ebensolche Lebenseinstellung. Entschleunigung, durchatmen, die gemeinsame Zeit mit der Familie und Freunden stimmungsvoll genießen – so fühlt sich Hygge an. Typisch hyggelig Bei der Innenraumgestaltung ergibt sich die Wirkung von Hygge durch das Zusammenspiel vieler Details. Mit den richtigen Wohnaccessoires lässt sich Hygge praktisch in jeden Wohnstil integrieren. Ideal für alle, die unkomplizierte und entspannte Looks lieben.   Licht Für den Wohlfühlfaktor spielt Licht eine entscheidende Rolle. Kerzen sind bei Hygge ein absolutes Muss. Teelichter, Stumpenkerzen sowie Stabkerzen auf dem Esstisch sind nicht nur optisch schöne Dekoelemente, sondern tauchen den Raum auch in ein angenehmes, sanftes Licht. Ebenfalls ein tolles Highlight: Lichterketten. Textilien und Farben Bei den Textilien dürfen gemütliche Accessoires wie Plaids, Kunstfelle, Kissen in unterschiedlichen Größen und Formen, Langfloor-Teppiche, Vorhänge, Tischläufer und Tischsets auf keinen Fall fehlen. Hygge ist ein sehr natürlicher Stil, farblich haltet ihr euch daher am besten an Naturtöne wie Sand, Grau, Schwarz, Braun, Grün und Blau. Materialien Diese Natürlichkeit spiegelt sich auch in den Materialien wider. Wolle, Baumwolle, Leder und Holz unterstützen das Gefühl von Entspannung und Geborgenheit, das Hygge einem Raum verleiht. Deko Kamine Ein Kamin macht den Hygge Stil komplett und sorgt für die Extraportion Gemütlichkeit. Wenn du zu Hause keinen echten Kamin hast: Stilecht wird der Hygge Look genauso mit einem stylischen Deko-Kamin. Passen genial dazu: Fischgrätparkett und heller Sternparkett. Rundum hyggelig wird’s mit dem richtigen Boden Für einen ganzheitlich hyggeligen Look braucht es den richtigen Boden. Soll der Raum insgesamt sehr freundlich wirken, empfehlen wir ein helles Parkett. Die Landhausdiele Eiche Versailles eignet sich hier perfekt: Der Boden ist sehr harmonisch und gibt dem Raum zusätzlich einen exklusiven, herrschaftlichen Touch. Exquisite Schlossdielen im XL-Format Mit unseren Schlossdielen exquisit lässt sich der Hygge-Stil ebenfalls wunderbar in eurem Zuhause umsetzen. Die breiten Dielen im XL-Format und ein gleichmäßiger Farbton sorgen für pure Entspannung und Gemütlichkeit.   Hat euch der Hygge Wohnstil gefallen? Wir finden ihn einfach toll. Wie immer sind wir für alle Fragen rund um den Boden für euch da.  

Vinylböden – zwei Systeme und viele Vorteile

Hohe Ansprüche brauchen einen besonderen Boden. Vinylböden sind extrem strapazierfähig, schnell verlegt und optisch kaum von echten Holzböden zu unterscheiden. Sie werden daher nicht nur gerne im gewerblichen Bereich eingesetzt, sondern auch im eigenen Zuhause. Aber welche Systeme gibt es hier und welches ist für eure individuellen Bedürfnisse am besten geeignet? Damit ihr den perfekten Vinylboden findet, haben wir für euch einen Guide zusammengestellt und zeigen euch eine kleine Auswahl unserer Top-Böden.   Vinylböden zeichnen sich durch ihre besondere Beschaffenheit aus. Der Boden besteht aus einem Vinyl-Kunststoff, ist formaldehydfrei und zu 100 Prozent recyclebar. Auch die Optik überzeugt: Von verschiedensten Dielen und Fliesen im Holz- und Steinlook ist alles dabei. Bei den Systemen wird zwischen selbstliegenden und solchen mit Klick unterschieden.   DESIGNFLOOR Vinylböden selbstliegend – loose lay Bei selbstliegenden Vinylböden ist kein Kleben oder Klicken notwendig. Damit der Bodenbelag gut hält, ist die Unterseite mit einer extra Gummierung versehen. Mit diesem System spart ihr beim Verlegen viel Zeit, denn es ist das schnellste am Markt. Ein weiterer Vorteil: Der darunterliegende Belag wird nicht beschädigt. Auch Fußbodenheizungen bis zu 27 Grad sind mit diesem System möglich.   • Designfloor Akazie selbstliegend loose lay     Der Designfloor Akazie besticht durch sein rustikales Design mit einer auffälligen Maserung. Der ideale Bodenbelag für Fans von natürlichen Looks. Mit diesem Vinylboden könnt ihr einen Landhausstil ebenso gut in Szene setzen wie einen modernen Look.   • Designfloor Eiche Natur selbstliegend loose lay     Ein wunderschöner, warmer und sehr harmonischer Vinylboden ist der Designfloor Eiche Natur. Der Boden verleiht dem Raum ein gemütliches und entspanntes Flair. Opulente und schwere Möbelstücke bilden einen spannenden Kontrast zu diesem zurückhaltenden Boden.   DESIGNFLOOR Vinylböden click Vinylböden mit Direkt-Click-System sind besonders leicht in der Handhabung. Auch für Nicht-Handwerker gestaltet sich die Verlegung dieser Böden daher sehr einfach. Die Böden bestehen aus mehreren Schichten hoch beständiger Vinyl Materialien, zudem sorgen Glasfasern für die hohe Stabilität. Auch dieses System ist für Fußbodenheizungen geeignet.   • Designfloor Eiche rustik dunkel Click     Der Designfloor Eiche rustik überzeugt mit seinem satten, dunklen Farbton und seiner gleichmäßigen Maserung. Der authentische Eiche-Look verleiht dem Raum einen schönen rustikalen Touch. Mit Holzmöbeln kombiniert, kommt der Vinylboden optimal zur Geltung.   • Designfloor Eiche Antik Weiss Click     Ein stylisher, kühler und aufregender Vinylboden, der durch den markanten weißen Farbton alle Blicke auf sich zieht. Ob elegant, modern oder rustikal – mit dem Designfloor Eiche Antik Weiss lassen sich viele Einrichtungsstile perfekt kombinieren.   Du hast Fragen zu unseren Vinylböden. Einfach vorbeikommen, anrufen oder schreib uns ein E-Mail.  

„Warum mich Helfen glücklich macht“ – Wohngesund Geschäftsführer Gottfried Crepaz im Interview

Am 5. und 6. Oktober 2019 wurden im Wiener Rathaus auf der 8. Freiwilligenmesse unter dem Motto „Ja, ich will!“ wieder Menschen zusammengebracht, die gemeinsam Gutes tun möchten. Unser Wohngesund Geschäftsführer Gottfried Crepaz war mit seinem Projekt „Words of Peace Österreich“ mit einem Stand vor Ort. Wir haben mit ihm über sein Projekt gesprochen: Das weltweit anerkannte Friedens-Bildungs-Programm hilft Menschen in schwierigen Lebenssituationen dabei, ihre inneren Ressourcen wieder neu zu finden.   Herr Crepaz, was ist das Friedensprojekt genau? Das ist ein Kurs mit insgesamt 10 Folgen, der weltweit in diversen Institutionen angeboten wird. Das können Schulen, Universitäten oder Vereine sein, aber auch in Haftanstalten finden auf der ganzen Welt Kurse statt. Einrichtungen, die ihren Teilnehmern einen Kurs anbieten, haben zwar meist unterschiedliche Motive, verfolgen dabei aber immer ein gemeinsames Ziel: Der Kurs soll etwas verbessern und dem einzelnen Teilnehmer persönlich etwas bringen. Ganz stark im Kommen sind dabei Firmen, die das Angebot für ihre Mitarbeiter nutzen. Immer mehr soll das Projekt auch in Seniorenheimen eingesetzt werden, was mich ganz besonders freut. Der Kurs ist übrigens kostenlos und wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut.   Was bringt es den Teilnehmern? Zum Beispiel Menschen in einem Seniorenheim? Ich glaube, es gibt nichts, was ihnen mehr bringt. Letztendlich denke ich mir: „Wenn ich im Altersheim bin, habe ich meine Leistung erbracht. Was auch immer ich im Leben gemacht habe.“ Jetzt habe ich noch einige Jahre und vielleicht sogar ein, zwei Jahrzehnte zu leben und vielleicht stelle ich mir dann die Frage: „Wozu war das alles gut? War es das?“ Und dann zeigt mir dieser Kurs, dass die Essenz nie weg ist.   Was ist mit „Essenz“ gemeint? Vielleicht kann man das mit einem Beispiel verdeutlichen: „Innere Stärke, Klarheit oder Hoffnung helfen uns dabei, schwierige Lebenssituationen zu meistern. Egal wie alt man ist, diese inneren Ressourcen, die sind immer da. Man muss sie nur wieder neu entdecken. Egal wo man ist, oder was man macht.   Glück und Zufriedenheit sollte also keine Frage des Alters sein? Nein. Gerade in Seniorenheimen haben wir uns vorgenommen, das Programm zu etablieren und mit Leuten aus diesem Bereich Kontakt aufzunehmen. Ich glaube, dass es gerade für diese Teilnehmer so wichtig ist, inneren Frieden zu finden. Man hat keinen Berufsstress mehr, muss nicht zum nächsten Termin hetzen und kann sich voll und ganz auf sich selbst konzentrieren. Ich glaube, es gibt fast nichts Schöneres.   „Der Mensch hat alles was er braucht schon in sich. Der Punkt ist ja, dass nichts Neues dazukommt, es werden einfach nur die Vorhänge auf die Seite geschoben.“   Dieses Programm kann dabei helfen, zufriedener zu sein und mit sich selbst ins Reine zu kommen? Ja, vor allem mit sich selbst im Reinen zu sein, vollkommen richtig. Aus diesem mit sich im Reinen sein entsteht eine völlig neue Welt. Das eröffnet Menschen Möglichkeiten, die sie vielleicht schon lange gesucht haben. Die Frage nach dem „Wer bin ich eigentlich?“ wird so komplett neu entdeckt. Und die Erkenntnis zu bekommen „Wow, ich habe eigentlich alles, was ich brauche“, das ist immer möglich.   Eine sehr schöne Aufgabe für Menschen, die helfen möchten. Absolut. Wir suchen noch Unterstützer für dieses tolle Projekt, deswegen sind wir auch hier auf der Freiwilligenmesse. Also nicht finanziell (lacht), was man natürlich auch brauchen kann, aber das ist nicht der Punkt. Wir suchen Menschen, die sich mit uns ehrenamtlich engagieren möchten.    Wer kann diesen Kurs abhalten? Gibt es Voraussetzungen, die man mitbringen muss? Nein, das kann jeder machen, der helfen möchte. Allerdings sollte man zuerst einmal selbst den Kurs besuchen.     „Dieser Moment, wenn der Vorhang fällt und alles klar ist, das ist fast schon magisch.“   Warum setzen Sie sich persönlich ein? Ich kenne das Programm jetzt 40 Jahre. Ich habe nichts anderes kennengelernt, das mehr Sinn macht. Nicht nur für mich persönlich. Wenn ich sehe, dass mein Einsatz und mein Engagement jemand anderem dabei hilft, sein tägliches Leben besser zu meistern und der dann sagt „Wow, toll und ja, ich habe verstanden, dass es um mich selbst geht“, dann weiß ich, dass ich für die Menschheit nicht mehr beitragen kann.   Lieber Herr Crepaz, danke für dieses wunderschöne Schlusswort und das spannende und überaus informative Gespräch.   Und so könnt ihr bei uns mitmachen Wir sind eine tolle Community und suchen Freiwillige, die uns beim Friedens-Bildungs-Programm unterstützen möchten.   WO Wir treffen uns regelmäßig in der Weyrgasse, im 3. Bezirk. Dort finden auch die Kurse statt.   WANN Der nächste Kurs beginnt am Freitag, 18. Oktober 2019.   WIE Schickt uns ein einfach ein E-Mail an pep@contact-info.at Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Wir senden euch dann regelmäßig Einladungen zu unseren Events.   Ja, ich will helfen, aber passt dieses Projekt überhaupt zu mir? Einfach vorbeikommen und mal schauen. Jeder ist herzlich eingeladen sich direkt vor Ort zu informieren und zu schauen, ob das für einen passt. Wir freuen uns auf euch!   https://www.wordsofpeace-oesterreich.at https://www.facebook.com/WordsOfPeace.at   Fotos: © Renée Del Missier Verein Freiwilligenmessen 2019, © AbsolutText & Media  

Lofts & Co – Wohnen auf großem Fuß

Groß, offen, lichtdurchflutet und alles in einem Raum. Der Trend geht in Richtung Loft. Besonders in der Stadt sind die großen Ein-Raum-Wohnungen heiß begehrt. Das spezielle Loft-Flair birgt aber auch einige Tücken. Spätestens wenn’s ans Einrichten geht, kann die fehlende Raumaufteilung zur Herausforderung werden. Wir zeigen euch, wie ihr in einem Loft, aber auch in großen Räumen kleine Wohlfühl-Inseln schaffen könnt.   Lofts sind seit jeher äußerst begehrt. Ursprünglich sind Lofts verlassene Lagerhallen, die aus praktischen und kostengünstigen Gründen als Arbeits- und Lebensraum genutzt wurden. Heute stehen sie für ein freies und luxuriöses Wohngefühl. Ein Raum voller Möglichkeiten Hohe Decken, riesige Fenster, Säulen, Ziegel- und Betonwände, vielleicht sogar ein Betonboden und wenige, dafür aber sehr weite Räume: So sieht der typische kühle Lagerhallen-Chic eines Lofts aus. Wem das auf Dauer dann doch zu minimalistisch ist: Mit unseren Einrichtungstipps wird der kühle XXL-Raum zur gemütlichen Wohlfühlzone. Der richtige Boden Im Gegensatz zu kaltem Beton strahlt ein Holzfußboden Wärme und Komfort aus. Außerdem dämmt der Werkstoff Holz – das Ergebnis ist ein angenehmer, fußwarmer Boden. Ideal für so einen großen Wohnraum.   In XXL-Räume passen rustikale Böden, Bodenbeläge mit einer auffälligen Maserung oder Holzböden in einem gealterten Look, wie unsere Eiche Chateau Chevalier, besonders gut.   Fans dunkler Böden werden das Parkett Eiche dunkel - Antikeiche lieben.   Auch das Parkett Nuss amerikanisch oder besonders breite Schlossdielen passen perfekt zum Loft.   Ebenfalls wunderschön und wie gemacht für große Räume: Das Parkett Teak Asia. Wohninseln schaffen Harmonie Alle Wohnbereiche in einem einzigen Raum vereint: Das kann schnell chaotisch und ungemütlich wirken. Wichtig ist, dass im Raum unterschiedliche Zonen erkennbar sind. Am besten gelingt das, indem Wohninseln geschaffen werden. Für den Essbereich ist das etwa ein übergroßer Esstisch mit einer großzügigen Sitzbank und Sesseln sowie einer ausladenden Hängeleuchte. Als zusätzliche Raumbegrenzung funktionieren Teppiche wunderbar. Diese sollten so groß sein, dass alle Möbel eines Bereiches darauf Platz haben und noch etwas Spielraum bleibt. Auch Paravents, Regale oder Pflanzen trennen einzelne Wohnzonen ab und schaffen Rückzugsmöglichkeiten. Interieur in XXL Große Räume brauchen große Möbel. XXL-Sofas und Sessel, große Aufbewahrungskörbe und Vasen auf dem Boden, übergroße Lampen, Leuchten und Pflanzen füllen den Raum. Damit der offene Loft-Look trotzdem erhalten bleibt, sollten die einzelnen Wohninseln aber nicht mit zu vielen Möbeln überladen werden.  Natürlich funktionieren auch ausgewählte Kleinmöbel wie etwa Beistelltische in einem Loft – zusammen mit den größeren Möbelstücken verleihen sie dem Raum Dynamik. Das gleiche gilt für Wohnaccessoires. Ein Mix aus großen und kleineren Dekoelementen setzt spannende Akzente. Für ein heimeliges Gefühl sind Textilien wie Plaids, Kissen, Kunstfelle und Teppiche ein Muss. Auch unterschiedliche Lichtquellen, von Bodenlampen über Tischleuchten bis hin zu opulenten Hängelampen, sorgen für eine entspannte Loft-Atmosphäre.   Du bist auf der Suche nach einem neuen Boden? Wir freuen uns auf dich in einer unserer Filialen.     Fotos: Wohngesund, 123rf - AbsolutText & Media

Triff uns auf der Freiwilligenmesse!

Am Samstag, 5. und Sonntag, 6. Oktober 2019 ist im Wiener Rathaus wieder soziales Engagement gefragt. Unter dem Motto „Ja, ich will!“ finden auf der Wiener Freiwilligenmesse wieder Menschen zusammen, die Gutes tun möchten. Insgesamt stellen rund 80 gemeinnützige Organisationen aus. Wir sind mit einem ganz besonderen Projekt und einem Stand vor Ort mit dabei. Wer helfen möchte, aber noch nicht genau weiß, in welchem Bereich er das gerne tun würde, kann sich direkt auf der Messe informieren. „Egal, für was man sich interessiert, neue Freiwillige werden immer gebraucht“, bringt es Michael Walk, Geschäftsführer des Vereins Freiwilligenmessen, auf den Punkt. Vor Ort können alle Interessierten professionelle Beratung in Anspruch nehmen, die beim Neueinstieg in die Freiwilligenarbeit oder bei der Umorientierung in andere Bereiche hilft.  Warum ich mich engagiere – Prominente Helfer Über ihr persönliches Engagement erzählen Gäste wie Susanne Scholl von den „Omas gegen rechts“, Schauspieler Cornelius Obonya oder Burgschauspieler Frank Hoffmann, den viele wahrscheinlich noch aus der ORF Fernsehsendung „Trailer“ kennen, wo er von 1975 bis 1994  aktuelle Kinofilme vorstellte, und viele andere mehr. Warum wir helfen „Wir engagieren uns gerne für Projekte, die auch gut ohne Glanz und Glamour auskommen. Projekte, die vielleicht nicht so publikumswirksam sind, aber für Menschen in Notsituationen oft die Welt bedeuten“, ist Wohngesund Inhaber und Geschäftsführer Gottfried Crepaz überzeugt.  „Ein gutes Beispiel für Menschen, die dort helfen, wo andere wegschauen ist der Grazer Armenpfarrer Wolfgang Pucher. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, heimatlosen und alkoholkranken Männern zu helfen. Es ist die hässliche Armut, wie Pucher es selbst nennt, mit der keiner wirklich konfrontiert werden will. Das schreckt mich aber nicht davon ab zu helfen. Ganz im Gegenteil! Wohngesund hat Wolfgang Pucher bei seinem Wiener VinziDorf Projekt unterstützt, indem wir die Unterkünfte mit unseren Böden ausgestattet haben und so hoffentlich ein wenig Freude in das neue Zuhause dieser Menschen gebracht haben“, sagt Crepaz.  Mein ganz persönliches Herzensprojekt „Ein anderes Projekt, das mir persönlich sehr am Herzen liegt, ist das „Peace Education Project“. Gemeinsam mit Gleichgesinnten helfe ich Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Wir geben ihnen das Rüstzeug, ihre eigenen Ressourcen zu erkennen, um so an innerer Stärke zu gewinnen. Wenn ich mit mir selbst im Reinen bin, es mir gut geht, dann kann ich ganz anders an viele Dinge herangehen. Mit Herausforderungen in schwierigen Lebenssituationen einfach besser umgehen. Oft braucht es dazu den Blick von außen, einen Anstoß, der zum Umdenken bewegt.  Mit der Unterstützung des Justizministeriums haben wir das „Peace Education Project“ gerade in österreichischen Haftanstalten etabliert. Geplant ist jedenfalls eine Ausweitung des Programms. Menschen, die in ihrem Berufsleben emotionalen Stress erleben, oder beispielsweise auch Menschen, die sich gerade im letzten Lebensabschnitt befinden und mit ihrem Schicksal hadern. Wir wollen Menschen dabei unterstützen, den Blick wieder auf’s Wesentliche im Leben zu richten. Jeder Tag ist wichtig, es kommt nur darauf an, wie man ihn verbringt. Wir suchen auf der Freiwilligenmesse Menschen, die sich mit uns gemeinsam für dieses Projekt engagieren möchten.“ Wer sich jetzt engagieren möchte: Schaut am ersten Wochenende im Oktober, Samstag, 5. Oktober und Sonntag 6. Oktober, im Wiener Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse 2, vorbei. Egal, ob ihr schon ein konkretes Projekt im Auge habt, bei dem ihr helfen wollt, oder einfach einmal generell Informationen sammeln möchtet. Alle Infos zum Rahmenprogramm findet ihr hier. Der Eintritt ist frei!  Wenn ihr mehr über unser „Peace Education Project“ wissen möchtet: Wir freuen uns auf euch beim Infostand „Friedensbildungsprogramm“. Wenn ihr dieses Mal nicht dabei sein könnt: Auf unserer neuen Facebook Seite fb.me/WordsOfPeace.at gibt es immer die aktuellsten Infos zum „Peace Education Project Österreich.     Fotos: Freiwilligenmesse, Wohngesund - Marion Appel  

Wohnen wie im Urlaub: Perfektes Urlaubsfeeling für Zuhause

Unbeschwerte Tage am Strand, das Rauschen des Meeres, warmer Sand unter den Füßen und atemberaubende Sonnenaufgänge – der Sommerurlaub ist eine ganz besondere Zeit im Jahr. Und wie immer ist er leider viel zu schnell vorbei. Warum sich also nicht ein Stück Urlaub nach Hause holen? Mit dem richtigen Interieur fühlt ihr euch das ganze Jahr über wie am Mittelmeer.  Urlaub, das bedeutet Entschleunigung, ungezwungen sein und sich frei fühlen. Besonders dann, wenn wir vereisen und so einige Wochen raus aus unserer gewohnten Umgebung kommen. Wieder Zuhause, hat uns der Alltag und die damit verbundene Routine allerdings schnell wieder im Griff. Eigentlich ist es da nur logisch, das Urlaubsfeeling auch in die eigenen vier Wänden mitzunehmen.  La Dolce Vita: Das süße Leben Italiens genießen   Apulien im Süden Italiens hat einen ganz  besonderen Charme – auch aufgrund der vielen Traumstrände in der Region. Einer von ihnen ist Torre dell’Orso. Umgeben von Felsen, Dünen und Pinienwäldern, lässt der Strand mit seinem weißen Sand und dem türkisblauen Wasser die Urlaubsherzen höher schlagen.  Für das von Leichtigkeit geprägte italienische Lebensgefühl im eigenen Zuhause dürfen die unterschiedlichen Blautöne des Meeres auf keinen Fall fehlen. In Kombination mit Weiß, Sandnuancen und braunem Holz entsteht ein heller, sommerlich leichter mediterraner Look.  Im Schlafzimmer bildet eine dunkelblaue Bettwäsche beispielsweise einen schönen Eyecatcher, erinnert es uns doch an Wasser und das Meer. Weiße Blätterprints und ein Himmelbett mit Tauen unterstreichen das Urlaubsfeeling zusätzlich. Viel Weiß – auch in Form von unseren weißen Massivholzdielen als Bodenbelag – sowie filigrane Holzmöbel wirken nicht nur freundlich, sondern bringen Ruhe in den Raum.   Auch im Badezimmer lässt sich das italienische Flair stilecht umsetzen. Die Farbe Blau spielt hier wieder eine wichtige Rolle. Holzmöbel mit etwa türkisen Fronten und ein in Blautönen farblich abgegrenzter Duschbereich verströmen schon in der Früh Urlaubsstimmung.  Besonders schön kommt das Blau mit einem mittelbraunen Holzboden wie dem Parkett Iroko zur Geltung. Auch Terrassendielen aus Teak Holz passen toll zu diesem Interieur. Mit Pflanzen, Blumen, Kerzen und pastelligen Textilien wird das Bad rundum gemütlich.  Muscheln, Steine, Sand, Gräser und Pflanzen sind bei diesem Look ebenfalls ideale Accessoires. Auch Glas, Baumwolle und Leinen spiegeln die Leichtigkeit des italienischen Lebensgefühls wider.  Malerisch und idyllisch: Ein Hauch von Griechenland Im Norden der griechischen Insel Santorin liegt das kleine Dorf Oia. Der Trubel der Hauptstadt ist hier nicht zu spüren, stattdessen verzaubert Oia mit seiner Landschaft, dem traumhaften Ausblick und einer charakteristisch griechischen Architektur.  Wie wäre es mit einem Esszimmer, das euch sofort nach Oia versetzt? Dann dürfen die typischen Farben der Häuser nicht fehlen. Klassisches Blau und Weiß sowie Rosa tauchen den Raum in ein stimmungsvolles Ambiente. Ein großer, dunkler Esstisch aus Holz verströmt den urigen Charme Griechenlands und bildet zugleich den Mittelpunkt des Esszimmers – ideal für gesellige und entspannte Abende.  Ein rustikaler Boden ist hier ein Must-have. Für ein authentisches Feeling empfehlen wir euch das Parkett Eiche rustik.  Leichte Textilien wie Baumwolle und Leinen, glänzendes Messing und Stein sowie Kerzen, frische Blumen und Pflanzen machen den paradiesischen griechischen Look perfekt.   Ursprünglich und romantisch: Die Schönheit der Provence  Weinberge, Lavendelfelder und Olivenhaine: Die Provence steht für kontrastreiche Landschaften, wundervolle Küsten sowie Gemütlichkeit und Glamour. Kein Wunder, dass die Region zu den beliebtesten Reisedestinationen in Frankreich gehört.  Eine weiße Küche im Landhausstil passt wunderbar zum Lebensgefühl der französischen Provence: Sie strahlt Ruhe und Naturverbundenheit aus und wirkt dabei zeitlos elegant.  Vereinzelte Glasfronten lockern den Stil auf und ein übergroßer Wasserhahn setzt einen modernen Akzent. Absolut stilecht wirken Kräutertöpfe, Olivenöl in Glasflaschen und Lavendelsträucher, die nicht nur optisch ein Hingucker sind, sondern auch den Duft der Provence in die Küche bringen. Mit der hellen Landhausdiele Eiche Gotland rustik oder der Landhausdiele Eiche Miramare führt ihr den natürlichen Look auch auf dem Boden fort.   Ein Kaminzimmer ist der Inbegriff von Gemütlichkeit. Ein offener Kamin, großzügige Ohren- und Lesesessel sowie Bücherregale machen den Raum zum idealen Rückzugsort. Ein Mix aus unterschiedlichen Holztönen und hellen Textilien erzeugt aufregende Kontraste.  Wunderschön harmonisch wirkt unsere Landhausdiele Eiche Grafenstein in diesem Raum. Die Bronze-Optik und das gealterte Aussehen verleihen dem Kaminzimmer ein zusätzliches Gefühl der französischen Ursprünglichkeit.    Hoffentlich konnten wir euch ein wenig inspirieren und euer Urlaubsfeeling hält noch ganz lange an. Am besten gleich bis zum nächsten Urlaub. Wir sind für euch da: Vom Auswählen bis zum Verlegen eures neuen Traumbodens. Ruft uns an, schreibt uns ein E-Mail oder kommt gleich persönlich bei uns vorbei. Wir freuen uns.     Fotos: Wohngesund, AbsolutText & Media - 123rf

Naturpools, Schwimmteiche und Holz – Coole Ökotrends für den Garten

Raus in den Garten und ab ins kühle Nass: Ein eigener Schwimmteich oder Naturpool ist etwas ganz Besonders und macht den Outdoorbereich zu einer absolut natürlichen Wohlfühlzone. Damit der Badespaß von Dauer ist, müssen die dazugehörige Poolumrandung oder Terrasse jedoch sorgfältig ausgewählt werden – denn nicht jedes Holz ist dafür auch geeignet. Der Trend zu mehr Natürlichkeit Nachhaltig leben, im Einklang mit der Natur sein. Für viele Menschen der ideale Ausgleich zum hektischen Alltag. Ein paar Runden schwimmen oder nach einem langen Tag einfach nur die Füße im Wasser baumeln lassen – das ist Entspannung pur. Neben dem klassischen Swimmingpool werden in den letzten Jahren auch Naturpools und Schwimmteiche immer beliebter. Kein Wunder, sie fügen sich aufgrund ihrer natürlichen Beschaffenheit stilecht in den Garten ein und sind optisch ein absolutes Highlight. Zudem sind Schwimmteiche ökologisch wertvoll, denn sie schaffen einen neuen Lebensraum für Tiere. Terrassenholz und Wasser: Das ist wichtig Welche Terrassendielen eignen sich in der Nähe von Pools und Co.? Prinzipiell lässt sich sagen: Holz und Wasser sind -wie oft angenommen- kein Widerspruch. Eine gute Alternative zu Holz sind WPC-Dielen. Wer jedoch ein ganzheitlich natürliches Flair und damit auch den Werkstoff Holz in seinem Garten bevorzugt, sollte vor dem Verlegen der Holz-Dielen einiges beachten.   Es gibt einige widerstandsfähige Holzarten, die für den Außenbereich mit Pools und Teichen besonders gut geeignet sind. Diese Hölzer überzeugen mit einer hohen Dauerhaftigkeit – das entspricht der Dauerhaftigkeitsklasse 1 – und einer äußerst trägen Aufnahme und Abgabe von Feuchtigkeit. Diese Holzeigenschaften sind wichtige Kriterien und in der Nähe von Schwimmteichen und Naturpools unbedingt notwendig. Die Top-Holzarten Das WOHNGESUND-Sortiment umfasst mehrere dauerhafte Terrassenhölzer in unterschiedlichen Ausführungen und Farbtönen. Der Gartengestaltung sind damit auch optisch keine Grenzen gesetzt. Holzterrasse Cumaru Das Cumaru Rot Terrassenholz hat eine auffällige, schöne rötlich-braune Färbung. Cumaru ist eines der Top 3 Terrassenhölzer.   Holzterrasse Diamantnuss In diese Kategorie fällt auch Diamantnuss. Dieser Terrassenboden besteht aus Ipe, einem besonders schweren und elastischen Holz. Mit seinem dunkelbraunen Farbton und den für das Holz typischen rotbraunen bis hin zu fast schwarzen Farbstichen wirken Diamantnuss-Terrassendielen sehr edel. Holzterrasse Teak Burma Ebenfalls in den Top 3 vertreten ist die Holzterrasse Teak Burma. Die olivbraune Farbe und die lebendige, dunkle Zeichnung verleihen diesem Terrassenboden einen attraktiven und edlen Look. Das ursprünglich hellbraune Burma Teak dunkelt mit der Zeit nach und gibt dem Holz einen silberfarbigen Ton. Holzterrasse Sonnenbaum Sonnenbaum Terrassendielen sind im Außenbereich ebenfalls sehr begehrt. Einerseits aufgrund der nahezu astfreien, gleichmäßigen und freundlichen Optik. Auch der Ocker-Braunton mit seinen rötlichen und orangen Schattierungen trägt hierzu bei. Ein weiterer Vorteil des Sonnenbaum Terrassenholz ist das günstige Preis-Leistungsverhältnis. Holzterrasse Iroko Wer einen hellen Terrassenboden sucht, dem empfehlen wir Iroko Holz. Der anfangs hell- bis gelbbraune Farbton dunkelt etwas nach und verwandelt sich in ein schönes Mittelbraun. Die gleichmäßige Maserung macht die Iroko Terrassendielen insgesamt äußerst harmonisch. Holzterrasse Doussie Der satte und dunkle rotbraune Farbton sowie die feine Maserung machen die Holzterrasse Doussie zu einem besonders edlen und exklusiven Outdoor-Boden. Auch diese Terrassendielen dunklen mit der Zeit nach.     Alle unsere empfohlenen Terrassenhölzer sind sehr dauerhaft, witterungsfest und somit ideal für euren Naturpool beziehungsweise Schwimmteich. Live anschauen könnt ihr euch die Terrassen-Dielen in unseren Shops.  

Tiny Outdoor-Spaces: Luxus-Holzterrasse auf fünf Quadratmetern

Nach der Tiny-House-Bewegung, die das Leben in Minihäusern propagiert, wird jetzt auf kleinen Stadt-Balkonen aus wenig viel gemacht. Wer in der Stadt wohnt, kennt das. Auf dem Balkon, der Loggia oder der Terrasse steht meist nur spärlich Freifläche zur Verfügung. Da heißt es, mit dem wenigen Platz gut haushalten. Wir zeigen euch, wie ihr auf nur fünf Quadratmetern eine coole Open-air-Oase kreieren könnt. Das Wunderbare am eigenen Outdoor-Platz: Man muss nach einem stressigen Arbeitstag für etwas Entspannung nicht mehr das Haus verlassen. Der ganz persönliche Rückzugsort ist mit nur einem Schritt aus der Wohnung schnell erreichbar. Und gut geplant muss man auch auf kleinen Freiflächen auf fast nichts verzichten.   Essen, arbeiten oder chillen? Bevor du auf deinem tollen neuen Balkon die Seele baumeln lassen kannst, gibt es noch ein paar Fragen zu klären. Welche Erwartungen soll der neue Lieblingsplatz erfüllen? Will man den Abend auf gemütlichen Lounge-Möbeln ausklingen lassen, jeden Morgen draußen frühstücken oder einfach nur in einem tollen Ambiente entspannen? Doch was lässt sich auf fünf Quadratmetern tatsächlich realisieren? Fakt ist: Selbst in der kleinsten Stadt-Terrasse steckt großes Potential.    Multifunktionale Helfer Wenn der Zweck geklärt ist, geht es daran, den neuen Outdoor-Bereich gedanklich in unterschiedliche Zonen aufzuteilen. Auch auf kleinen Terrassen oder Balkonen lassen sich neue Lieblingsplätze und persönliche Wohlfühlbereiche gut verwirklichen. Am besten eignen sich dafür multifunktionale Basis-Outdoor-Möbel, die an die aktuell gewünschte Funktion  angepasst werden können.  Ein Hocker kann Sitzplatz, Beistelltisch oder Fuß-Ablage für müde Beine nach einem anstrengenden Tag sein.  Ein kleiner Tisch wird vom Arbeitsplatz schnell zum romantischen Dinner für zwei umfunktioniert.  Wer noch mehr Platz sparen möchte, kann auf Klappmöbel zurückgreifen. Diese kleinen Raumwunder werden einfach an die Wand gehängt und sind bei Bedarf schnell einsatzbereit. Eine Frage des Stils Der Balkon wie in Tausendundeiner Nacht im orientalischen Stil? Die kleine Terrasse im modernen Landhaus-Look? Oder soll die Outdoor-Oase im von der Hippie Ära inspirierten Boho-Chic neu erstrahlen? Der lässt sich übrigens wunderbar mit dem orientalischen Stil kombinieren. Einfach ausprobieren und schauen, was zusammenpasst. Erlaubt ist alles, was gefällt. Ein Farb- und Stilkonzept spart viel Zeit beim Einrichten des neuen Freiluft-Wohnzimmers. Es erleichtert dir den Einkauf passender Stücke, hilft dir beim Umstyling vorhandener Outdoor-Möbel und sorgt im Finale für ein harmonisches Gesamtkonzept. Passende Accessoires wie Kunstfelle, Polster, Blumentöpfe, Kerzen, kleine Teppiche oder Vasen verpassen dem Outdoor-Styling den letzten Schliff.  Wahre Deko-Schätze finden sich oft auf dem Dachboden oder im Keller. Längst vergessene Kostbarkeiten bekommen so wieder einen neuen Platz und verleihen dem Outdoor-Bereich individuellen Charme.    Holz statt Beton Auf vielen Stadtbalkonen zu sehen: Graue Betonböden. Beton hat an sich eine eher kühle Raumwirkung. Wenn dein neues Freiluft-Wohnzimmer hingegen warm und gemütlich werden soll, dann ist ein Bodenbelag aus Holz die bessere Wahl. Und, keine Freifläche ist zu klein für eine Holzterrasse. Mit ihr wird es erst so richtig wohnlich. Egal welcher Einrichtungsstil es letztendlich wird, Holz passt immer. Und es sieht einfach genial aus. Bei unserem Stadt-Projekt fiel die Wahl auf wunderschöne Diamantnuss-Terrassendielen.    Urbanes Urlaubsfeeling  Mitten in der Stadt und doch fast wie im Urlaub: Kreiere deine eigene grüne Stadt-Oase mit Kräutern und Pflanzen. Rosmarin, Basilikum oder Salbei bringen mediterranes Ambiente auf deinen Balkon. Die Tomaten im Topf gedeihen bei ausreichend Sonne auch am Fensterbrett oder auf platzsparenden Kräuterregalen. Zitronenbäumchen, Kakteen und Palmen verleihen dem grünen Outdoor-Paradies eine Extraportion Urlaubsflair.   Sommerabend in der Stadt Der After-Work-Drink mit Freunden, Sterne beobachten mit den Kindern oder ein Abendessen zu zweit. Für den Sommerabend am Stadtbalkon fehlt jetzt nur noch die richtige Beleuchtung. Sanfte Lichtquellen wie Windlichter, Kerzen und LED Lichterketten sorgen für Gemütlichkeit und machen den Sommer-Look perfekt.   Unser Fazit: Auch auf kleinen Balkonen und Terrassen ist so einiges möglich. Wir beraten euch gerne.     Fotos: AbsolutText

HERZLICH WILLKOMMEN…

…bei uns im neuen Shop in Gerasdorf! Wir haben unsere Filiale und den Schauraum frisch umgebaut und modernisiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie wir finden. Einen Einblick in den neu gestalteten Store haben wir hier für euch zusammengestellt. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!   Parkette, Landhausdielen, Vinylböden, Holz- und WPC Terrassen sowie Designtüren soweit das Auge reicht. In unserer Filiale in Gerasdorf erstreckt sich das WOHNGESUND Sortiment auf über 1000 m². Durch die Neugestaltung hat der Store jetzt mehr Wohlfühlcharakter und wir können euch einen übersichtlichen, informativen und vor allem interaktiven Schauraum bieten. Mehr als nur ein Shop Beim Kauf von Terrassenhölzern, Dielen und Co. sind viele individuelle Kriterien entscheidend. Wie sehen die Böden in natura aus? Wie wirken Designtüren zu einem bestimmten Parkett oder einer bereits verlegten Landhausdiele? Welche Auswahl an Gläsern stehen für die Glastüren zur Verfügung? Der neu gestaltete Schauraum lädt zum Anschauen, Angreifen und Ausprobieren ein. Ein perfektes Paar: Böden und Türen Um sich optisch einen Überblick über die große Auswahl an Holz- und Vinylböden verschaffen zu können, sind die Filiale und der Schauraum mit den unterschiedlichsten WOHNGESUND Dielen verlegt - auf dem Fußboden ebenso wie an den Wänden.   Zusätzlich stehen unsere Parkette sowie weitere Holz-, Terrassen- und Vinylböden in der gesamten Filiale zur genaueren Ansicht und zum Fühlen für euch bereit.   Damit aber nicht genug. Für alle, die sich auch neue Innentüren in ihrem Zuhause wünschen, haben wir unser Türensortiment mit verschiedenen Böden kombiniert. Ob eine Designtüre aus Holz wie das Modell Quirell oder unser Topseller, die weiße Innentüre Fashion - im Schauraum sind viele inspirierende Styles ausgestellt.   Welches Glas darf es sein?   Bei den Türmodellen mit Lichtausschnitt beziehungsweise den Ganzglastüren gibt es ebenfalls viele Gestaltungsmöglichkeiten. Ihr wollt einen Glaseinsatz mit Ornamenten oder doch lieber ein farbiges Exemplar? Kein Problem! Eine Treppe für jeden Stil Ganz neu und ein tolles Highlight in der Filiale sind unsere Treppen. Die Modelle könnt ihr nach Herzenslust testen. Sie zeigen einen kleinen Ausschnitt unseres vielfältigen Sortiments aus verkleideten und freitragenden Stufen, Trittstufen oder Stufen mit Nase.   Ihr seid neugierig geworden? Dann kommt zu uns in die Filiale mit Schauraum in Gerasdorf. Wir freuen uns auf euren Besuch!   Fotos: Marion Appel  

Unsere Top 7 Holzböden für’s Esszimmer

Beim Essen kommen bekanntlich die Leute zusammen. Was gibt es schöneres, als ein gemeinsames Frühstück, Mittag- oder Abendessen mit Familie und Freunden zu genießen? Ob im Wohnzimmer, in der Küche oder in einem eigenen Zimmer – der Essbereich ist viel mehr als nur ein Platz für unsere Mahlzeiten. Es ist der Ort, an dem sich alle treffen. Wir zeigen euch sieben unserer beliebtesten Holzböden und wie ihr den kommunikativen Mittelpunkt eures Zuhauses damit perfekt in Szene setzt. 1. Kontrastreich: Edles Grau trifft rustikale Eiche Die Landhausdiele Eiche Ehrwald ist ein Allrounder. Gehobelt und für den Antik-Look extra mit tief gespachtelten Rissen versehen, passen die rustikalen Eichendielen zu jedem Einrichtungsstil.   Besonders schön wirkt der Boden in einem Mix aus modernen und antiken Möbeln. Alle Naturtöne, Grau, Weiß oder Schwarz harmonieren besonders gut mit der Landhausdiele Eiche Ehrwald. Edle Metalle wie Kupfer oder Chrom machen den Look perfekt.   Wem das doch etwas zu eintönig ist: Einzelne Farbakzente mit Bildern oder Accessoires lockern auf und setzen neue Schwerpunkte im Raum. Für ihr natürliches Aussehen wird diese Landhausdiele mit hochwertigen Naturölen vorgeholt. 2. Farbenfroh: Rot-Weiß-Türkis Etwas farbiger ist dieser Essplatz gestaltet. Absoluter Eyecatcher im Raum: Der rote Teppich auf der kräftigen weißen Farbe der Landhausdiele Eiche Wienerwald. Das Rot des Teppichs unterstreicht optimal die Wirkung des trendigen weißen Eichenholz-Fußbodens. Leder-Designerstühle in Beige und der weiße Tisch machen den Look perfekt. Die farbliche Verbindung zur offenen, türkisfarbenen Küche schafft ein einzelner türkiser Stuhl. Das Türkis findet sich auch in den einzelnen Elementen des roten Teppichs wieder. 3. Retro: Pastelle Akzente Der dunkelrotbraune Merbau-Parkett gibt in diesem Essbereich den Ton an. Perfekt darauf abgestimmt ist das sehr helle Holz der Küche. Der absolute Hingucker im Raum sind die gelben Sessel. Das cremige, fröhliche Gelb bildet einen aufregenden Kontrast zum dunklen Boden und bringt den Essbereich zum Strahlen. Der Boden und die Sessel sind im Retro-Chic gehalten. Damit der Look nicht altmodisch wirkt, werden dazu am besten moderne Elemente, wie hier der Esstisch und die Küche, kombiniert. Das Ergebnis: Ein Essbereich, der sehr gemütlich wirkt. 4. Herrschaftlich: Moderner Landhauscharme Die extra breiten Dielen und die elegante, rustikale Optik der Schlossdiele Eiche Miramare versprühen das Flair prunkvoller Schlösser im Essbereich. Ein Boden, zu dem der Landhausstil besonders gut passt. Typisch für diesen Stil sind Möbel und Accessoires aus natürlichen Materialien. Die großzügigen weißen Sessel aus Rattan und der weiße Esstisch aus Holz strahlen Heimeligkeit aus und laden zum Verweilen ein. Ideal für einen gemeinsamen Brunch oder ein ausgiebiges Abendessen. Für noch mehr Behaglichkeit sorgt ein Kaminofen. Wem der All-Over-Landhaustil zu viel ist, kann den Look auch mit modernen Möbelstücken – wie der Küche – aufbrechen. 5. Elegant-rustikal: Gemütlichkeit pur Ein weiterer wunderschöner rustikaler Boden ist das Parkett Eiche Rustik. Es ist so vielseitig, dass damit unzählige Essplätze kreiert werden können. Ein dunkler, massiver Holztisch und dazu passende dunkle Sessel sind das perfekte Beispiel für einen elegant-rustikalen Look. Die weiße Küche hält sich dezent im Hintergrund und rückt den Essbereich in den Fokus. Die Gemütlichkeit kommt dabei aber nicht zu kurz: Dafür sorgen die breite Sitzfläche der Sessel, der große Esstisch und Accessoires wie Pflanzen und Bilder. Mit hellen Sitzpolstern werden stimmungsvolle Akzente gesetzt, die eine Verbindung zur Küche schaffen. 6. Puristisch: Klares Design auf antiker Eiche Die Landhausdiele Eiche Belvedere überzeugt mit ihrer natürlichen Optik und ihrem antiken Touch. Dieser wird durch einen hohen Astanteil und Risse erzeugt. Ein puristisch gehaltener Essbereich bildet einen spannenden Kontrast zu diesem Boden. Materialien wie Stahl, Chrom und Leder sorgen für den typischen Look. Die klaren Linien und das moderne Design der dunklen Sitzmöbel verstärken die reduzierte Wirkung. Ein heller Esstisch aus Holz lockert den kühlen Stil ein wenig auf und sorgt gleichzeitig für den Wohlfühlfaktor im Essbereich. 7. Klassisch: Strahlender Auftritt Harmonische Farbverläufe und lebendige Asteinsätze: Die Landhausdiele Eiche Provence ist ein Klassiker mit natürlichem Charakter. Der gebürstete Boden ist perfekt, um dunkle Farben optimal zur Geltung zu bringen. In Kombination mit der zurückhaltenden, weißen Hochglanzküche und dem Kristallluster werden die bordeauxroten Sessel der Essgruppe zu einem wunderschönen Blickfang. Auch der auffällige Esstisch aus Holz hebt sich optisch von der Küche ab. Dadurch wird der Essplatz zum kommunikativen Zentrum in dieser einladenden Wohnküche.   Ihr sucht immer noch nach dem idealen neuen Holzboden für euer Zuhause? Wir beraten euch gerne und helfen beim Auswählen. Kommt vorbei und redet mit uns.  

Seiten

RSS-Feeds abonnieren